Feuerwehrsenioren des Landkreises Karlsruhe treffen sich im neuen Feuerwehrhaus Bruchsal

Am Wochenende hatte die Öffentlichkeit erstmals die Gelegenheit das neue Domizil der Bruchsaler Feuerwehr zu besichtigen. Am Montag waren dann die Mitglieder der Altersabteilungen aus den 32 Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Karlsruhe zur Besichtigung eingeladen. Abteilungskommandant Martin Schleicher zeigte sich erfreut, dass dieser Einladung über 300 Feuerwehrsenioren gefolgt sind und bei tollem Sommerwetter nach Bruchsal kamen. Schleicher konnte den Ersten Landesbeamten Knut Bühler, den Bruchsaler Bürgermeister Andreas Glaser, Kreisbrandmeister Jürgen Bordt, den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Eckhard Helms, den Kreisobmann der Altersmannschaften Rudolf Dieterle und den Bruchsaler Feuerwehrkommandant Bernd Molitor begrüßen.

Die Grüße des Landkreises und von Herrn Landrat Dr. Schnaudigel überbrachte der Erste Landesbeamte Knut Bühler. „Nach langem Warten hat die Feuerwehr Bruchsal nun ein neues und sehr zweckmäßiges Domizil für die gewachsenen Aufgaben der Feuerwehr – das freut uns alle sehr“, stellt Bühler zu dem neuen Gebäude fest. Er bezeichnet die gelungene und großzügige Lösung für die örtliche Feuerwehr als gutes Beispiel auch für andere Kommunen.

„Ich freue mich, dass heute auch viele Gäste in Begleitung ihrer Ehefrauen oder Partnerinnen gekommen sind; haben ja gerade sie die lange Dienstzeit in der Feuerwehr unterstützt“, stellte der Bruchsaler Feuerwehrdezernent Bürgermeister Andreas Glaser fest. Er nutzte auch die Gelegenheit um sich bei den Verantwortlichen der Fa. SEW-Eurodrive zu bedanken. „Die Herren Blickle und Soder haben mit dem Neubau an strategisch günstigem Standort den Schutz ihrer Firma gesichert und auch für die Bevölkerung der Stadt Bruchsal die Sicherheit wesentlich verbessert“, führte Glaser zu dem von der Fa. SEW für über 30 Jahre finanziertem gemeinsamem Projekt aus. Er dankte auch den vielen ehrenamtlich tätigen Feuerwehrangehörigen für die mit großen Belastungen verbundenen Dienste in der Feuerwehr Bruchsal. „Wir haben derzeit im Schnitt 2 Einsätze der Feuerwehr am Tag“, berichtete er aus dem aktuellen Jahresbericht.

Verbandsvorsitzender Eckhard Helms freut sich sehr, dass dieses Treffen nach langer Zeit wieder in Präsenz durchgeführt werden kann. Er berichtet den Angehörigen der Altersabteilungen über die Aktionen des Kreisfeuerwehrverbandes. „Die Schwerpunkte unserer Tätigkeit sind derzeit die Vorbereitungen und die Durchführung der Veranstaltungen zu den Kreisfeuerwehrtagen 2022“, führt Helms aus. Er nutze die Gelegenheit, um sich hier für die tolle Unterstützung der Feuerwehren in allen Bereichen des Landkreises, zu bedanken. Mit dem Jahresempfang des Landkreises in Ettlingen und dem Floriansgottesdient in Kürnbach hatten die in diesem Jahr in neuem Modus durchgeführten Kreisfeuerwehrtage begonnen. Weitere Veranstaltungen waren die Sicherheitstage in Dettenheim, Oberhausen-Rheinhausen und Bretten. Bei diesen Veranstaltungen konnten sich die Feuerwehr und ihre Partner aus der „Blaulichtfamilie“ jeweils einer großen Öffentlichkeit präsentieren. Ein weiterer Sicherheitstag in Bruchsal und eine Abschlussveranstaltung in Stutensee runden das umfangreiche Programm ab.

Kreisobmann der Altersmannschaften, Rudolf Dieterle bedankte sich bei der gastgebenden Feuerwehr für die Möglichkeit, das neue Feuerwehrhaus zu besichtigen. Sehr erfreut zeigte sich Dieterle über den großen Zuspruch zu dieser Veranstaltung. Unter den zahlreichen Besuchern begrüßte er ganz besonders seinen Vorgänger und Ehrenverbandsvorsitzenden Manfred Burkard. Feuerwehrangehörige aus Bruchsal führten die Gäste in Gruppen durch ihr neues Feuerwehrhaus bevor diese dann auf Einladung der Stadt Bruchsal mit Kaffee und Kuchen die Zusammenkunft beschließen konnten. Rudolf Dieterle bedankte sich bei Bürgermeister Glaser ausdrücklich für diese tolle Geste.